top of page
Suche
  • AutorenbildGemeinde Barmherziger Gott

Es ist Zeit aufzuwachen, denn die Rettung ist näher als zuvor


In Matthäus 22, 1-14 erzählt uns Jesus das Gleichnis vom königlichen Hochzeitsmahl. Jesus redete in Gleichnissen, wenn er uns anhand von weltlichen Beispielen das Geistlich erklären wollte. Hier vergleicht er das Reich der Himmel mit einem König, der für seinen Sohn ein Hochzeitsfest veranstaltete. Als der König die Hochzeitsvorbereitungen abgeschlossen hatte, schickte er seine Diener, um die Gäste einzuladen. Doch die Eingeladenen lehnten ab. Sie verfolgten ihre eigenen Projekte. Die einen gingen auf ihren Acker, die anderen zu ihrem Gewerbe (Vers 5).

Als der König davon erfuhr, schickte er seine Diener erneut auf die Straße und sagte ihnen: „Ladet jeden ein, den ihr findet.“ (Vers 9) Der König wollte ursprünglich nur mit Personen die Hochzeit seines Sohnes feiern, die auf der Gästeliste standen, aber nachdem sie dieses Privileg nicht wertgeschätzt hatten, bekam nun jeder die Möglichkeit an der Hochzeit teilzunehmen, unabhängig von seinem gesellschaftlichen Stand, unabhängig davon, ob man gut oder böse war.

Und am Tag der Feier ging der König durch den Saal und sah die Gäste, die sich alle entsprechend einer Hochzeitsfeier gekleidet hatten; bis auf eine Person. Diese eine Person hatte kein hochzeitliches Gewand an und der König ließ diese Person hinauswerfen. Was will uns Jesus mit diesem Gleichnis erklären? Gott hat den Himmel vorbereitet, eine Stätte, in der wir Gott wieder nahe sein können.


Die Gäste, die auf der Gästeliste standen, haben die Einladung ausgeschlagen. Und nun hat jeder die Möglichkeit zu ihm zu kommen. Unabhängig von seiner Herkunft. Auch der gesellschaftliche Stand spielt keine Rolle. Ob du Pastor, Gelehrter oder ein einfacher Gläubiger bist, jeder hat die gleiche Möglichkeit zu Gott zu kommen; jeder ist eingeladen.Doch für den Tag der Entrückung, der Tag, an dem Jesus Christus wieder kommt, um seine Braut (seine Gemeinde) abzuholen, darauf sollen wir uns vorbereiten. Wir sollen unser Inneres waschen, das Schmutzige ablegen und uns innerlich schön machen. Es geht nicht um Äußerlichkeiten; es geht um dein Inneres. Wer so bleibt, wie er war, der wird am Tag der Feier zurückbleiben.

35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Lodebar ( die Vergessenheit) ist nicht deine Stadt!

In 2. Samuel 4:4 spricht die Bibel über Mephiboseth einem Sohn Jonathans, welcher durch einen Unfall in seiner Kindheit eine Lähmung an seinen Füßen erlitten hatte. Nachdem Saul eine Niederlage gegenü

Der Weg (zurück) in die Gnade Gottes

Gott liebt seine Schöpfung und möchte sich an ihr erfreuen. Der ewige Heilsplan Gottes hat sich in Jesus Christus der gesamten Schöpfung gezeigt und dem Menschen die Möglichkeit zur Umkehr angeboten (

Erkenne deinen Wert in Jesus Christus

Weil Gott uns so sehr liebt und ewige Gemeinschaft mit uns haben möchte, hat er uns nach seinem Ebenbild geschaffen und dazu eingesetzt mit ihm über diese Erde zu herrschen. Auch wenn dieses Privileg

Comentarios


bottom of page