Suche
  • Gemeinde Barmherziger Gott

Wie können wir unser Herz bewahren?


In Sprüche 4, 23 rät uns die Bibel: „Mehr als alles, was man sonst bewahrt, behüte dein Herz! Denn in ihm entspringt die Quelle des Lebens.“ Das leibliche Herz pumpt das Blut durch unseren Körper. Wenn es dies nicht mehr tut, kannst du nicht überleben.


Aber hier wird nicht von deinem leiblichen Herzen gesprochen, sondern von deinem geistigen Herzen. Gott kommt in dein geistiges Herz um zu dir zu sprechen. Was du von ganzem Herzen tust, dass wird eines Tages auch Erfolg haben.


Viele sind hier im Gottesdienst, aber nicht alle sind auch mit ihrem Herzen da. Ihr Körper ist hier, aber ihr Herz ist an einem anderen Ort. So etwas gefällt Gott nicht.


In 5. Mose 6, 5 sagt die Bibel „Und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deiner ganzen Kraft.“


Unser Gott ist ein eifersüchtiger Gott. Durch Gottes Wort, wirst du Erkenntnis erhalten, was gut ist und was schlecht. Wenn du diese Erkenntnis hast, kannst du dich für das Gute entscheiden. Wenn du in Schwierigkeiten kommst, dann gib Gott die Zeit zu dir zu sprechen.


Viele Menschen werden dir Ratschläge geben, versuche aber die Stimme Gottes in dem Stimmengewirr herauszuhören und handele nach seinem Wort.


Liebe das Wort Gottes und handele danach. Es zeigt dir, was gut ist und du wirst die richtige Entscheidung treffen. Bewahre dein Herz, denn Gott spricht darin zu dir und er wird dir die Kraft geben, dich zu ändern. Denn Gott liebt dich von seinem ganzen Herzen.

103 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wenn wir jemandem folgen möchten, dann braucht es zunächst Vertrauen und Kenntnis über den Werdegang dieser Person. Das bedeutet, dass wir uns dem Anfang und dem Ende des Amtes von Jesus Christus bewu

Als Noah von Gott den Auftrag bekommen hat, eine Arche zu bauen, erhielt er präzise Anweisungen (1. Mose 6, 14-16). Die Arche bestand nicht aus einem einzigen Raum, sondern aus verschiedenen Abteilung

Der Prophet  Jeremia erinnert uns in Kapitel 9, 22-23: „So spricht der Herr: Der Weise rühme sich nicht seiner Weisheit, und der Starke rühme sich nicht seiner Stärke, der Reiche rühme sich nicht sein