Suche
  • Gemeinde Barmherziger Gott

1. Mose 2, 7-14


In 1. Mose 2, 7-14 wird geschildert wie Gott den Menschen schuf und einen Garten in Eden pflanzte. Er bildete den Menschen aus Staub und hauchte ihm den Lebensatem ein. Er pflanzte einen Garten in Eden mit vielen verschiedenen Bäumen, u. a. auch dem Baum des Lebens und dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen. In dem Garten war auch ein Fluss der sich in vier Arme teilte um den ganzen Garten zu bewässern. Die vier Ströme hießen Pishon, Gihon, Tigris und Euphrat.


Im Fluss Pishon gab es sehr viel Gold und viele andere kostbare Steine. Das Gold hatte eine gute Qualität. Gold ist ein Zeichen von Reichtum. Gott hat dich als einen reichen Menschen erschaffen.  Die Welt bemisst den Reichtum allein am Geld, das du besitzt. Bei Gott bist du reich, wenn du Liebe, Freude und Frieden hast. Wenn du in Gottes Wort wandelst, wirst du von diesen dreien übersprudeln.


Der zweite Fluss Gihon heißt übersetzt „Sieg“. Der Mensch wurde erschaffen um den Sieg über Satan zu haben. Doch durch seine List hat er den Sieg an sich gerissen. Doch Jesus Christus kam und hat uns den Sieg über den Teufel zurückgegeben. Und viel mehr noch. Die Bibel sagt wir sind „mehr“ als Sieger.


Der dritte Fluss Tigris bedeutet „Gebetsleben“. Daniel ging an den Fluss Tigris um zu beten. Dein Gebet wird die Situation, in der du dich befindest, verändern. Das Gebet bringt dich Gott näher und hilft dir, sein Wort besser zu verstehen. Der vierte Fluss Euphrat bedeutet Multiplikation. Als Gott den Menschen erschuf, sagte er zu ihnen sie sollen sich vermehren. Und heute ist die Welt voller Menschen.


Als Christ sollst du auch Frucht bringen und die Gabe, die in dir ist, an andere Geschwister weitergeben, damit die Arbeit immer vorangeht und nicht stehen bleibt, nur weil du verreist bist.

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Als Gott uns Menschen erschuf, erschuf er uns als seine Kinder, nicht als seine Knechte. Das bestätigt uns Petrus in Römer 8, 15. Er möchte mit uns Gemeinschaft haben und uns nicht herumkommandieren.

Jeder Mensch möchte Erfolg haben. Auch wir Christen wollen erfolgreich sein. Wie schön wäre es, in allem, was man anfasst, erfolgreich zu sein. Doch du solltest wissen, dass es einen wahren und einen

In 1. Petrus 4, 7-10 erinnert uns Petrus daran, dass das Ende der Welt kommen wird: “Es ist aber nahe gekommen das Ende aller Dinge. So seid nun besonnen und nüchtern zum Gebet. Vor allen Dingen habt