Suche
  • Gemeinde Barmherziger Gott

Die Vergebung

Viele Menschen haben, als sie Gott kennenlernten, ihre Sünden hinter sich gelassen. Sie haben aufgehört sich zu betrinken, haben aufgehört zu rauchen oder Drogen zu nehmen. Viele haben aufgehört Unzucht und Ehebruch zu treiben. Die Liste der Dinge, die wir getan haben, bevor wir Jesus kannten, ist lang…


Aber es gibt eine Sache, die ebenfalls eine Sünde ist und die doch viele Menschen, auch unter uns, nicht umsetzen können: die Vergebung. Nicht vergeben zu können, ist genauso eine Sünde wie die Dinge, die oben bereits aufgelistet sind. Aber es ist auch sehr schwer diese Angewohnheit in die Tat umzusetzen.


In Lukas 17, 3-5 sagt Jesus: habt auch auf euch selbst: Wenn dein Bruder sündigt, so weise ihn zurecht, und wenn er es bereut, so vergib ihm! Und wenn er siebenmal am Tag an dir sündigt und siebenmal zu dir umkehrt und spricht: ich bereue es; so sollst du ihm vergeben.


Und die Apostel sprachen zu dem Herrn: Mehre uns den Glauben!“ Warum sagen die Apostel das? Weil du es nur mit Glauben schaffen kannst, den Menschen, die an dir sündigen, zu vergeben. Denk an die Situation von Josef. Er wurde von seinem Vater geliebt mehr als alle anderen Geschwister. Der Vater machte ihm besondere Geschenke. So kam der Neid in die Familie. Irgendwann war der Neid so groß, dass die Brüder Josef töten wollten.


Doch ein Bruder überredete die anderen, ihn nicht zu töten, sondern ihn vielmehr nach Ägypten zu verkaufen. Josef wurde dort ein angesehener Mann, aber stell dir vor, welchen Schmerz er erleiden musste, von seinen eigenen Brüdern verkauft und von seinen Eltern getrennt worden zu sein.


Die Menschen führen uns aus den unterschiedlichsten Gründen Schmerzen zu, gewollt oder ungewollt. Unsere Aufgabe ist es ihnen zu vergeben. Denn Gott hat auch uns unsere Fehler vergeben. Und unsere Fehler sind nicht geringer als die der anderen. Nimm den Stolz weg und vergib deinem Nächsten!

16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

In Jesaja 32,14-17 wird die Situation einer Stadt beschrieben, die verlassen ist. Es ist still an diesem Ort. Niemand ist dort, die Stadt ist verlasssen und langsam kommen die Wildtiere und bewohnen d

Wir sprechen heute über die Bibelstelle in Jesaja 30, 1-29. Gott möchte uns mit diesem Wort nicht verurteilen, sondern uns helfen gute Entscheidungen in unserem Leben zu treffen und an der richtigen S

Das Wort Gottes ist Geist, denn Gott ist Geist und er selbst ist das Wort. In 2. Timotheus 3, 16-17 lernen wir, dass alle Schrift von Gott inspiriert ist. Alle Bücher vom Alten Testament bis zum Neuen