Suche
  • Gemeinde Barmherziger Gott

Die Wichtigkeit von Lobpreis und Anbetung!


Es gibt Zeiten, in denen dienen wir Gott mit Ignoranz. Unser Gott ist ein lebendiger Gott und ein Gott der Anbetung. Der große König David war ein wahrer Anbeter. Er sagte: Alles, was Atem hat, soll Gott anbeten. Gott anzubeten heißt, ihm zu sagen, wie er ist und welche großen Werke er getan hat.


Jeder mag es, wenn er gelobt wird. Da macht Gott keinen Unterschied. Aber als Christen sollten wir ihn allein anbeten. Als Jesus die Jünger lehrte, wie sie richtig beten sollen, da sagte er: „Unser Vater, der du bist in den Himmeln, geheiligt werde dein Name… (Matthäus 6, 9)“ Jesus zeigte uns, dass wir, wenn wir beten, auch zu Beginn Gott anbeten und ihn loben sollen. Und erst wenn wir das getan haben, dann können wir unsere Bitten vor Gott bringen.


Der Satan möchte jedoch, dass wir ihn anbeten. Selbst Jesus Christus hat er versucht zu verführen. Er macht wirklich vor niemandem halt. Nachdem Jesus gefastet hatte, führte ihn der Teufel auf einen Berg, zeigte ihm alle Reiche dieser Erde und sagte zu Jesus: Ich gebe dir alle diese Reiche, wenn du dich vor mich hinkniest und mich anbetest. Aber Jesus kannte die Schrift. Er antwortete: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und ihm allein dienen.“  (Matthäus 4, 10). Prüfe, in welche Dinge du deine Zeit investierst.


Wenn dein Handy deine ganze Aufmerksamkeit bekommt, dann ist das auch eine Art von Anbetung. Auch verschiedene Sänger werden für ihre Musik von Menschen angebetet. Als Christ sollte man Gott allein anbeten, alles andere ist zweitrangig. Gott gibt dir den Atem, ohne ihn kannst du aus eigener Kraft nichts schaffen. Also ordne deine Prioritäten neu und orientiere dich an Psalm 34, 2: „Den Herrn will ich preisen allezeit, beständig soll sein Lob in meinem Munde sein“.

21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

In Jesaja 32,14-17 wird die Situation einer Stadt beschrieben, die verlassen ist. Es ist still an diesem Ort. Niemand ist dort, die Stadt ist verlasssen und langsam kommen die Wildtiere und bewohnen d

Wir sprechen heute über die Bibelstelle in Jesaja 30, 1-29. Gott möchte uns mit diesem Wort nicht verurteilen, sondern uns helfen gute Entscheidungen in unserem Leben zu treffen und an der richtigen S

Das Wort Gottes ist Geist, denn Gott ist Geist und er selbst ist das Wort. In 2. Timotheus 3, 16-17 lernen wir, dass alle Schrift von Gott inspiriert ist. Alle Bücher vom Alten Testament bis zum Neuen