Suche
  • Gemeinde Barmherziger Gott

Du bist der Tempel Gottes

Jesus ist als Jude geboren. Sein Vater Josef war aus dem Stamm Davids. Es gab damals Juden, die an Jesus glaubten. Du kannst es in Johannes 8, 31-32 nachlesen. Doch bis heute gibt es viele Juden, die nicht daran glauben, dass Jesus der Messias ist, über den das Alte Testament spricht. Dass du daran glauben kannst, ist eine Gnade.


Werde nicht stolz und verurteile nicht andere Menschen, die noch nicht an Jesus Christus glauben. Jesus ist gnädig mit allen Geschöpfen Gottes. Als zur Zeit Jesu eine Frau beim Ehebruch erwischt wurde, wollte man sie steinigen, so wie das Gesetz es vorsah. Als Jesus das mitbekam, sagte er, dass der, der ohne Sünde sei, den ersten Stein werfen sollte. Alle gingen weg, denn sie erkannten, dass auch sie nicht ohne Sünde waren. Nur Jesus blieb und er sagte zu der Frau: Auch ich werde dich nicht verdammen. Geh und sündige ab jetzt nicht mehr. Das Gesetz ist konsequent. Wenn du etwas Falsches getan hast, dann war eine bestimmte Strafe dafür vorgesehen.


Jesus ist gnädig. Er weiß, dass es manchmal schwer ist, das Richtige zu tun. Deshalb gibt er uns die Möglichkeit zu erkennen, was wir Falsches getan haben und um Vergebung zu bitten. Er verlangt aber von uns, dass wir nicht weiter in dieser Sünde leben, egal wie süß sie schmeckt. Forsche im Wort Gottes nach dem Willen Gottes. Du glaubst an Jesus, das ist schon ein wunderbarer erster Schritt. Wenn du ins Haus Gottes kommst, wird er dich weiter lehren, damit du seinen Willen verstehst. Jesus schenkt dir den Heiligen Geist als Beistand.


Dieser wohnt in dir, wenn du ihm Raum gibst (Johannes 14, 15-17). Du bist der Tempel Gottes und diesen Tempel musst du rein halten (1. Korinther 3, 16-17). Entferne dich von der Sünde und wandele nach dem Wort Gottes.

25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Jeder Mensch möchte Erfolg haben. Auch wir Christen wollen erfolgreich sein. Wie schön wäre es, in allem, was man anfasst, erfolgreich zu sein. Doch du solltest wissen, dass es einen wahren und einen

In 1. Petrus 4, 7-10 erinnert uns Petrus daran, dass das Ende der Welt kommen wird: “Es ist aber nahe gekommen das Ende aller Dinge. So seid nun besonnen und nüchtern zum Gebet. Vor allen Dingen habt

In Römer 12:1, dem Leitvers dieser Predigt, lehrt uns der Apostel Paulus was einen angenehmen Gottesdienst darstellt. Aufgrund der Barmherzigkeit Gottes ist jeder Christ dazu aufgerufen mit seinem Leb