Suche
  • Gemeinde Barmherziger Gott Frankfurt am Main

Offenbarung 21, 1-5

In Offenbarung 21, 1-5 wird das Ziel eines jeden Christen beschrieben: das neue Jerusalem. Egal, welche Sache du anfängst, du solltest dein Ziel immer fest vor Augen haben. Denn auf dem Weg zu deinem Ziel werden Schwierigkeiten kommen und wenn du dir nicht vorher über das Ziel deiner Reise klar geworden bist, werden dich diese Schwierigkeiten von deinem Weg abbringen. Oder die Schwierigkeiten sind sogroß, dass du den Weg gar nicht weitergehst. Fokussiere dich auf das Ziel, denn dann wirst du es erreichen.


Wenn wir in 1.Mose 1,1 lesen schuf Gott hier den Himmel und die Erde. Er sagte es werde Licht, und das war der erste Tag. Am zweiten Tag schied er das Wasser von der Erde und er schuf den Himmel. Das ist der Himmel und die Erde, die wir heute sehen. Nach der Entrückung werden dieser Himmel und diese Erde vergehen. Johannes, der die Offenbarung bekommen hat, sieht hier einen neuen Himmel und eine neue Erde. Für dich und mich wird die neue Erde, der neue Himmel und das neue Jerusalem geschaffen. Du bist auf dem Weg dorthin. Die Zeit, die du heute Gott widmest, die investierst du in deine Zukunft. In die ewige Zukunft mit Gott. Mit ihm zusammen. Gott hat die Menschen mit einem guten Herzen geschaffen. Aber der Teufel hat es verdorben.


Die Sünde beginnt sich zuerst in das Herz eines Menschen einzunisten. Und das Herz eines Menschen sieht niemand, außer Gott. Deshalb prüfe dein Herz: welche Gedanken hast du über deinen Nächsten, welche Gefühle bewegen dich die meiste Zeit des Tages? Sind es gute oder schlechte? Lies die Bibel und vergleiche, was du liest, mit deinem eigenen Leben. Nur so kannst du erkennen, wo es noch Handlungsbedarf gibt. Gott liebt dich und er will, dass du dein Ziel nicht aus den Augen verlierst.

16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Du bist der Tempel Gottes

Jesus ist als Jude geboren. Sein Vater Josef war aus dem Stamm Davids. Es gab damals Juden, die an Jesus glaubten. Du kannst es in Johannes 8, 31-32 nachlesen. Doch bis heute gibt es viele Juden, die

Sei achtsam, Kind Gottes

In Matthäus 10, 16 sagt Jesus zu seinen Jüngern: “Siehe, ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe. Darum seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben.” Jesus vergleicht uns hier

©2021 by Gemeinde Barmherziger Gott