Suche
  • Gemeinde Barmherziger Gott

Wie kann ich den Fußstapfen Jesu Christi folgen?

Wenn wir jemandem folgen möchten, dann braucht es zunächst Vertrauen und Kenntnis über den Werdegang dieser Person. Das bedeutet, dass wir uns dem Anfang und dem Ende des Amtes von Jesus Christus bewusst sein müssen und ihn als Person gut kennen sollten, denn sonst werden wir Schwierigkeiten in der Nachfolge haben.


Nachdem Johannes der Täufer den Weg des Herrn durch seine Predigten über die Buße vorbereitet hat, beginnt Jesus Christus sein Amt in Galiläa mit denselben Worten (vgl. Matthäus 3:1+2, Markus 1:14+15). Hierbei fällt besonders auf, dass Jesus von einer Zeit spricht, die sich jetzt erfüllt. Mit der Ankunft Jesu Christi war nämlich die angemessene Zeit angebrochen das Reich Gottes sichtbar zu machen. Dies geschah durch den König aller Könige, der seine Herrschaft zu seinem Volk brachte, welches zuvor wüst und leer in der Finsternis lag. Diese Verheißung wurde uns bereits in Jesaja 9:1 gegeben.


Die Macht Gottes sollte also durch Jesus Christus als König auf Erden offenbar werden. Und weil dieser als Licht in diese Welt gekommen ist, bedeutet seine Regentschaft gleichzeitig die Abwesenheit der Finsternis. Das Licht musste kommen, um das Leben in Finsternis zu erhellen. Wer nun diesem Licht nachgeht, wird nicht mehr in Finsternis sein, weil dort, wo das Licht scheint, die Finsternis automatisch vergeht.


Mit dem Empfang des Heiligen Geistes wohnt dieses Licht – Vater, Sohn und Heiliger Geist (vgl. Johannes 14:23) sogar in uns, sodass wir allezeit im Licht wandeln können. Das bedeutet die ultimative Lösung. Gottes Gerechtigkeit, sein Frieden und seine Freude werden unser täglicher Begleiter sein. Aber um dieses Licht empfangen zu können, braucht es zunächst Buße und den Glauben an das Evangelium. Der Glaube daran, dass mit Christus das Himmelreich nahe herbeigekommen ist.


Diesen Weg zeigt uns der allerbeste Meister, Jesus selbst, als er die Jünger ermutigt, es ihm gleich zu tun. Das bedeutet: Zu gehen, zu verkündigen und über die Gegenwart von Gottes Reich zu sprechen. Dort wo Gott wohnt, bringt er auch sein Königreich mit sich. Das ist dieser wahre Reichtum, welchen wir proklamieren und zu den Menschen bringen müssen. Wie bereits erwähnt, brauchen sie das Leben Gottes.


Als Gläubige sind wir allesamt Transporteure von Gottes wunderbarem Reich und sollten das was wir haben auch bezeugen. Durch den Heiligen Geist sind wir nicht nur dazu berufen, Zeugen zu sein, sondern vielmehr auch Erben Christi und haben durch das Erlösungswerk auf Golgatha Anteil am Licht Gottes. Jesus Christus übergibt sein Erbe denen, die er liebt.


Wie die Bibel in Römer 14:17 lehrt, offenbart sich dadurch das Reich Gottes im Heiligen Geist:


1. Die Gerechtigkeit Gottes, die auf ewig Bestand hat.

2. Den Frieden Gottes, welcher unabhängig von Umständen bleibt.

3. Die Freude Gottes, die niemand rauben kann.


Zu guter Letzt lässt sich sagen, dass wir den Willen Gottes dadurch erfüllen, dass wir seine Gute Nachricht befolgen und sein Reich an die Bedürftigen weitergeben. So erlauben wir es, dass sein Licht in uns scheint und uns allezeit den Weg des Meister weist.

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Als Noah von Gott den Auftrag bekommen hat, eine Arche zu bauen, erhielt er präzise Anweisungen (1. Mose 6, 14-16). Die Arche bestand nicht aus einem einzigen Raum, sondern aus verschiedenen Abteilung

Der Prophet  Jeremia erinnert uns in Kapitel 9, 22-23: „So spricht der Herr: Der Weise rühme sich nicht seiner Weisheit, und der Starke rühme sich nicht seiner Stärke, der Reiche rühme sich nicht sein

Gott ist froh dich zu sehen, denn er liebt dich sehr. Der Teufel versucht uns klein zu machen und uns an unsere alten Fehler zu erinnern. Doch du sollst wissen, dass du ein Kind Gottes bist und Gott d